Sprache wählen:
  • de
  • en
  • fr
  • nl

Wärmebrückendämmung

Wärmebrücken sind Bereiche, in denen die Wärme schneller nach außen transportiert wird als durch die anderen Bauteile. Die Vermeidung von Wärmebrücken hat nicht nur energetische, sondern auch hygienische und gesundheitliche Gründe. Die Unterteilung der Wärmebrücken erfolgt in geometrische Wärmebrücken (z. B. Gebäudeecken, auskragende Balkone, Fensterstürze) und in konstruktive Wärmebrücken (materialbedingt, z. B. Stahlbetonstütze in Ziegelwand).

JACKODUR Gefiniert mit gewaffelter Oberfläche ist als Wärmebrückendämmung für Betonbauteile bestens geeignet. Die strukturierte Oberfläche bietet sehr gute Haftzugwerte (≥ 0,2 N/mm²), womit eine kraftschlüssige Verbindung zum Beton hergestellt wird.

Vor dem Betonieren können die JACKODUR Gefiniert Wärmedämmplatten dicht gestoßen und im Verband an der Schalungshaut verlegt werden.

 

1. Holzschalung
2. JACKODUR Gefiniert
3. Breitkopfnagel

Bei Einsatz der JACKODUR Gefiniert Extruderschaumplatten z. B. an Deckenunterseiten wird eine zusatzliche Befestigung mit Haftsicherungsanker empfohlen. Hierbei können handelsübliche Kunststoffnägel mit einem Mindestkopfdurchmesser von ≥30 mm und einer Verankerungstiefe im Beton von ≥50 mm verwendet werden.

 

4. Haftsicherungsanker

Für das Verputzen der anbetonierten Wärmedämmung mit gewaffelter Oberfläche sind drei verschiedene Varianten nach dem "Merkblatt für den Einbau und das Verputzen von extrudierten Polystyrol-Hartschaumstoffplatten mit rauer oder gewaffelter Oberfläche als Wärmebrückendämmung" möglich.

Verarbeitungshinweise

Merkblatt für den Einbau und das Verputzen von XPS-Hartschaumplatten

Empfohlene Produkte

Zulassungen

Haben Sie eine Frage zu JACKODUR?

Wir haben hier einige Fragen beantwortet, die uns immer wieder gestellt werden. Vielleicht ist auch Ihre Frage schon dabei.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.jackon-insulation.com stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.