Sprache wählen:
  • de
  • en
  • fr
  • nl

Dämmung Kellerdecke

In Erdgeschosswohnungen wird häufig über „Fußkälte“ geklagt. Da die Kellerdecke oft nicht gegen den unbeheizten Keller gedämmt ist, entstehen verhältnismäßig geringe Temperaturen auf der Oberseite. Das führt zu hohen Energieverlusten und manchmal sogar zu Schimmelpilzbildung.

Mit einer Dämmung auf der Unterseite der Kellerdecke ist dieses Problem leicht in den Griff zu bekommen. Bei Massivdecken werden Dämmplatten an die Kellerdecke geklebt oder gedübelt. Dabei richtet sich die Dämmstoffdicke nach der vorhandenen Raumhöhe im Keller und nach der verbleibenden Höhe für Fenster- und Türstürze.

  1. Stahlbetondecke
  2. JACKODUR Gefiniert

Für die Dämmung der Kellerdecke ist JACKODUR® KF 300 Gefiniert GL mit strukturierter, gewaffelter Oberfläche, zum direkten Verputzen geeignet. Die JACKODUR Wärmedämmung Die JACKODUR Gefiniert Wärmedämmplatten werden mit einem mineralischen Klebe- und Armierungsmörtel unter die Kellerdecke aus Beton geklebt und, falls erforderlich, gedübelt.

Empfohlene Produkte

Zulassungen

Haben Sie eine Frage zu JACKODUR?

Wir haben hier einige Fragen beantwortet, die uns immer wieder gestellt werden. Vielleicht ist auch Ihre Frage schon dabei.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.jackon-insulation.com stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.